Nachtaktiv

Von Helene Aecherli, 21. März 2014

Die Datingindustrie wird nicht müde, mit immer neuen Konzepten auf den Markt zu kommen, um aus der Sehnsucht der Nicht­gepaarten nach Paarung Kapital zu schlagen. Eigentlich ist es kaum mehr zum Aushalten. Und interessanterweise scheint sich die Zahl der Singles trotz aller einschlägigen Angebote nicht zu verringern, im Gegenteil. Was wiederum zeigt, dass sich die Chemie zwischen zwei Menschen selten nach Marketingstrategien richtet. Aber egal, das habe ich schon unzählige Male gesagt und geschrieben und langweile mich bereits selbst damit. Immerhin: es gibt auch unter Dating-Businessmodellen ab und zu Lichtblicke, oder besser gesagt, Ideen, die so charmant sind, dass sich ein Ausprobieren derselben lohnen könnte. «Nacht­aktiv» lautet ein solches Konzept, und das ist gleichzeitig auch das Programm: Jeweils am letzten Donnerstag des Monats treffen sich Singles aus der ­ganzen Schweiz zu Livemusik und Drinks in der Zürcher Bar Raygrodski. Das ist alles. Es gibt kein Speed Dating, keine Konver­sationshilfen, keine peinlichen Spiele. Indie, Rock, Singer-Songwriter und eine entspannte Atmosphäre sollen genügen. Tun sie ja sonst auch. Und wer nun beim Stichwort „nachtaktiv“ gleich Katzen oder Fledermäuse denkt, so abwegig ist das nicht, oder?
www.ich-bin-nachtaktiv.ch

Stichworte

Kommentare